Am 17.- 18.09.hat die JF-Glückstadt zum Zweiten mal nach 2005 wieder einen Berufsfeuerwehrtag durchgeführt. Es war ein anstrengendes Wochenende für unsere Jugendlichen. Denn die Einsätze für die Jugendlichen wurden von den Ausbildern Gesa Jessen und André Larisch sowie der Jugendgruppenleiterin Vanessa Westphal und den Gruppenführen Sebastian Jark und Lorenz Bätjer ausgearbeitet. Um 8.00 Uhr morgens war treffen auf der Feuerwache mit gemeinsamen Frühstück. Während dessen wurden die Gruppen und die Fahrzeuge eingeteilt. Nach dem Frühstück wurden die Betten bezogen. Nachdem alles erledigt war, begann um 9.00 Uhr der Dienst mit der Verteilung der alten Analogen Melder die wiederum Gruppen weise ausgegeben wurden. Zum Dienst gehörten z.B.: Innendienst, Fahrzeugkunde, Knoten und Bunde, FwDV 10, Sport uvm., was natürlich in einem bestimmten Rhythmus wechselte. Während der Dienste kam es auch ständig zu Unterbrechungen, wegen der Einsätze. Unter anderm sind folgende Einsätze abzuarbeiten gewesen: Befreiung von Tieren, Wasserrettung (Person oder Tier), Öl auf Straße, Gefahrguteinsatz, First Responder (unter fachkundiger Anleitung), Feuer, Personensuche uvm. Am Samstagmittag gab es einen “echten Einsatz” der natürlich nicht geplant war, dieser Einsatz wurde durch Zufall bei den Vorbereitung zum Nächsten Einsatz entdeckt, worauf es gleich zum Einsatz der Vorort gewesenen Ausbildern und Helfern des BF-Tages kam. Nur durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte konnte ein Großfeuer verhindert werden. Nachdem die Ausbilder und Helfer zurück waren ging der BF-Tag nach der kurzen Unterbrechung weiter. Um 16.00 Uhr wurde dann die Großübung unter den Neugierigen Blicken von Eltern, eingeladen Gästen und Zuschauern durchgeführt. Die Einsatzlage hieß: Großfeuer am Kommandengraben, Meschenleben in Gefahr (FEU 3Y). Das Szenario wurde dank Hilfe von zwei Nebelmaschinen wirkungsvoll in Szene gesetzt. Nachdem die Übung beendet war, wurden die Fahrzeuge wieder Einsatzbereit gemacht. Zurück auf der Feuerwache wurde noch etwas Dienst gemacht was dann um 18.00 Uhr beendet wurde und dann in den Bereitschaftsdienst wechselte. Gegen 19.00 Uhr kam dann auch der Kamerad Norman Gerken der wiederum beim Rettungsdienst Arbeitet und stellte uns den Rettungswagen vor. Gegen 22.00 Uhr brauchte die Polizei dann Amtshilfe - natürlich nur zum Schein - zur Unterstützung bei einer Personensuche. Des Weiteren mussten die Jugendlichen nachts auch ein paar mal ausrücken um diverse Kleinfeuer zu löschen. Sonntag morgen mussten die Jugendlichen dann auch noch Dienstsport machen. Nach dem Frühstück kam dann schon wieder der nächste Alarm und zwar unter dem Stichwort “Person im Wasser”. Nach diesem Einsatz durften die Jugendlichen endlich ihre Sachen packen und wieder nach Hause gehen um den Schlaf nachzuholen den ihnen die Ausbilder nicht gegönnt haben. Wir hoffen das trotz des Anstrengenden Tages, dies allen sehr viel Spaß gemacht hat. Des weiteren könnt ihr euch unter dem folgenden Link noch Bilder anschauen. http://www.feuerwehr-glueckstadt.de/JF/  Wir beanken uns recht Herzlich bei: Der Stadt die uns das Objekt am Kommandantengraben zur Verfügung gestellt hat. Bei Sönke Krombach der die Bilder gemacht hat. Des weiteren bedanken wir uns noch bei den Aktiven unserer Feuerwehr die uns Tatkräftig unterstützt haben. Es waren: Sven Olaf Grelk, Sven Tiessen, Michael Jark, Florian Grüger, Steffen Knoop, Helmuth Jessen, Johannes Jessen, Heiko Tietkens, André Tietkens, Olessa Rensch, Bernd Grützmacher, Michael Fares, Norman Gerken, Philipp Klose und der Kamerad Bätjer von der FF Blomischen Wildnis         Copyright © 2010-2017 Webteam JF Glückstadt     Stand 9/2017 seit 1962